Zum Hauptinhalt springen

Ueli Maurer eröffnet

Bundesrat Ueli Maurer wird am 3.Januar das 69.Jugendskilager von Swiss-Ski eröffnen. 600 Mädchen und Knaben sind dabei.

Am 3.Januar wird das 69.Jugendskilager (Juskila) durch Bundesrat Ueli Maurer offiziell eröffnet. Mit einer grossen Feier werden die 600 Glückspilze, die aus über 1500 angemeldeten Mädchen und Knaben ausgelost wurden, an der Lenk willkommen geheissen. Auf Einladung von Swiss-Ski können die 13- bis 14-jährigen Jugendlichen eine Woche lang gratis und unter kundiger Anleitung Ski fahren, snowboarden oder langlaufen. Das Motto «Kein Kind bezahlt – kein Mitarbeiter wird bezahlt» gilt für das traditionelle Juskila auch nach fast siebzig Jahren seines Bestehens noch. Möglich machen dies die Sponsoren sowie rund 150 freiwillige Helfer. Prominente Gäste «Die Anwesenheit des Sportministers im Juskila unterstreicht die Bedeutung des grössten J+S-Lagers der Schweiz und ist ein Zeichen von oberster Stelle, dass die freiwillige Arbeit der Helfer geschätzt wird», freut sich Hans Bigler, Chef Breitensport bei Swiss-Ski, über das Erscheinen des Bundesrates Ueli Maurer an der Eröffnungsfeier. Neben dem Sportminister werden unter anderem Denis Vaucher, der neue Swiss-Ski-Direktor, und Matthias Remund, Direktor Bundesamt für Sport, am 3.Januar an die Lenk reisen. Das Juskila von Swiss-Ski ist in der Schweizer Breitensportszene seit nun 69 Jahren eine Institution. Seit der Gründung des Jugendskilagers durften schon mehr als 40000 Schweizerinnen und Schweizer gratis eine Woche Wintersport erleben. Die Teilnehmer pilgern aus allen Ecken der Schweiz – ja sogar aus aller Welt – ins Berner Oberland. Nebst den Kindern aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein nehmen in diesem Jahr auch 21 Auslandschweizer am Lager teil. Neben Unterrichtsstunden im Schnee steht täglich ein attraktives Rahmenprogramm mit Spiel und Sport, Disco oder Karaoke bereit. pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch