Zum Hauptinhalt springen

1. Dezember

Spezielles Gespräch. Sie haben sich vorher noch nie persönlich getroffen. Der Zufall, dass sie beide am gleichen Tag Geburtstag haben und am nächsten Mittwoch ihren 60.Geburtstag feiern, hat sie nun zu einem aussergewöhnlichen Gespräch zusammengebracht. Der Politiker Ueli Maurer, SVP-Bundesrat und Vorsteher des Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), und die Journalistin Christine Nydegger, Leiterin Lokales der Berner Zeitung BZ, trafen sich am Arbeitsplatz des Wehrministers, redeten über ihr Leben und liessen das, was sie im Beruf sonst stets beschäftigt, für einmal beiseite: die Politik. Entstanden ist ein Dokument, in dem scheinbar Nebensächliches im Zentrum steht. Aber in dem zwei Menschen nicht über eine Sache reden, sondern über sich. Über das, was sie gezeichnet hat, und das, was sie vom Leben noch erwarten. Über Dinge also, die grösser sind als Politik. Weil sich im Vorzimmer des Bundesratsbüros die Festlichkeit auf die Schweizer Fahne in der Zimmerecke beschränkt, musste ein schöner runder Geburtstagskuchen mit sechzig Kerzen für gehobene Stimmung sorgen. Eine kleine Pause für Bundesrat Ueli Maurer, die genau eine Stunde dauern durfte. Als diese Zeit vorüber war, machte ein Mitarbeiter Maurers auf die noch anstehenden Termine an diesem Tag aufmerksam. Und fertig wars mit dem gemütlichen Kaffeetrinken, Kuchenessen und Sinnieren im Vorzimmer.cng/jsz>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch