Zum Hauptinhalt springen

1900 am Interfolk Festival

jungfrauregionDas dritte Folklorefestival Interfolk Jungfrau ist auf dem Harder Kulm zu Ende gegangen. Rund 1900 Zuschauer haben den Anlass vom Freitag bis Sonntag besucht.

Am Freitag hatte Miss Schweiz Alina Buchschacher das Folklorefest auf der Schynige Platte eröffnet und auf dem längsten Alphorn der Welt gespielt (vgl. Ausgabe vom Samstag). Die ersten beiden Tage des dritten Interfolk Jungfrau waren von Schneefall und kalten Temperaturen geprägt. Ausgezeichnete Musikgruppen wie die Kapelle Oberalp oder Musique Grandig sorgten dennoch für Stimmung. Als Überraschung trat am Samstag in Grindelwald-First eine ukrainische Folklore-Gruppe auf, die aus 36 Mitgliedern bestand. Am Samstagabend begeisterte die österreichische Gruppe Mnozil Brass über 800 Personen im Kursaal Interlaken. Und gestern Sonntag zeigte sich endlich die Sonne, als Willi’s Wyber Kapelle auf dem Harder Kulm für einen würdigen Abschluss sorgte. OK-Präsident Beat Wirth bilanzierte wie folgt: «Obwohl das Wetter grösstenteils nicht mitspielte, können wir ein positives Fazit ziehen.» pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch