3200 Jodlerinnen und Jodler und bis zu 40000 Besucher erwartet

Brienz

Vom 14. bis 16. Juni 2019 findet im Schnitzlerdorf das 52. Bernisch-Kantonale Jodlerfest statt. Das OK rechnet mit 3200 Teilnehmenden und bis zu 40000 Besuchern.

Nach Wangen an der Aare (Bild) wird nächstes Jahr Brienz der Austragungsort des kantonalen Jodlerfestes sein. (Archivbild)

Nach Wangen an der Aare (Bild) wird nächstes Jahr Brienz der Austragungsort des kantonalen Jodlerfestes sein. (Archivbild)

(Bild: Marcel Bieri)

Am Montag- und Dienstagabend informierte Gemeinde- und OK-Präsident Bernhard Fuchs, selber Mitglied im Jodlerklub Brienz, mit seinem neunköpfigen Organisationskomitee die Bevölkerung über den bevorstehenden Grossanlass. Bereits 1960 kam in Brienz ein kantonales Jodlerfest zur Durchführung – auf ein bestehendes Know-how kann das Team aber nicht zurückgreifen. Das 52. Jodlerfest findet vom 14. bis 16. Juni statt.

«Ein Fest, das zu Brienz passt»: Mit diesen Worten begrüsste Fuchs die interessierten Brienzerinnen und Brienzer an den Informationsveranstaltungen von vorgestern und gestern Abend. Nachdem Burgdorf, das als Festort schon feststand, sich kurzfristig zurückziehen musste, sind die Brienzer in die Bresche gesprungen.

1000 Helfereinsätze pro Tag

«Wir sind uns bewusst, dass wir mit einem solchen Grossanlass unsere Grenzen ausloten», gab Fuchs unumwunden zu. In vier Lokalen sollen die Jodelvorträge abgehalten werden. Auf dem Cholplatz werden die Alphornbläser auftreten, und die Wettkämpfe der Fahnenschwinger finden in der Industriehalle der Firma Trauffer statt. Dazu werden am Quai entlang vier Festzelte für die Besucher aufgebaut. Das braucht eine ganze Armada von Helferinnen und Helfern, Fuchs plant mit 1000 Helfereinsätzen pro Festtag. Dazu werden nebst Privatpersonen und Gemeinden auch Vereine in der Region angefragt.

Ein Fest in der Grössenordnung kann von Brienz alleine nicht gestemmt werden. Für die Unterbringung der Gäste werden die Hotels in der Region, vom Hasli bis aufs Bödeli benötigt. Auch das Verkehrskonzept hat seine Tücken für das enge Brienzerseedorf, Einschränkungen in der Auf- und Abbauphase sowie anlässlich des Festumzuges sind unvermeidlich. Geparkt werden Busse und Privatautos auf dem Flugplatz Unterbach, der mit einem Shuttle-System alle Festplätze bedient.

Finanzierung gesichert

«Wir haben ein Budget von gut einer Million Franken aufgestellt», gab OK-Präsident Fuchs auf Anfrage bekannt. Je ein Drittel soll mit den Eintritten, der Festwirtschaft und dem Sponsoring erwirtschaftet werden. Auch die Gemeinde wird mithelfen müssen mit Leistungen in die Infrastruktur und Mitarbeitenden sowie einem Vorschuss. Das Geschäft wird in der Dezember-Gemeindeversammlung zur Abstimmung kommen.

www.jodlerfest2019brienz.ch (mit lustigem Animationsvideo)

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt