Zum Hauptinhalt springen

40 offene Ewap-Fälle

Grindelwald Die Bereinigung der falsch genutzten oder fehlerhaft deklarierten Erstwohnungen ist abgeschlossen. Das geht aus einer Mitteilung des Kantons hervor. In einigen Gemeinden ist die Aufarbeitung noch nicht abgeschlossen, in Grindelwald werden noch rund 40 Fälle bearbeitet. Weil auch die Oberaargauer Gemeinde Farnern Vorschriften zum Erstwohnungsanteilplan (Ewap) kennt und unvollständig angewendet hatte, steigt die Zahl der Ewap-Gemeinden auf 31, jene der Gemeinden mit mangelhaftem Vollzug auf 22. flgSeite 4>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch