Abklatschen am «zeitlosen» Marathon Bönigen

Böningen

Knapp 60 Teilnehmer rannten ohne Uhr um den Brienzersee. Gewonnen haben die besten Zeitprognostiker.

Anfeuerung durch OK-Chef Béat Kornfeind (blaue Regenjacke) höchstpersönlich: Teilnehmer des Trailmarathons am Brienzer Quai.

Anfeuerung durch OK-Chef Béat Kornfeind (blaue Regenjacke) höchstpersönlich: Teilnehmer des Trailmarathons am Brienzer Quai.

(Bild: Marcel Fischer)

Zum vierten Mal wurde am Samstag der Trailmarathon rund um den Brienzersee ausgetragen. Die garstigen Wettervorhersagen liessen keinen neuen Teilnehmerrekord zu.

OK-Chef Béat Kornfeind: «Trotz der schlechten Wetterprognosen haben sich aber eine Woche vor dem Lauf noch zusätzliche 15 Personen angemeldet, sodass am Samstag schliesslich fast 60 Teilnehmer am Start standen.»

Nicht der Schnellste gewinnt

Der Lauf zeichnet sich durch mehrere Besonderheiten aus: Gewinner ist nämlich nicht etwa der Schnellste, sondern derjenige, der seiner im Voraus geschätzten Laufzeit am nächsten kommt. Das Mittragen eines Chronometers ist also verboten. Jeder Läufer ist auch selber für seine Verpflegung zuständig.

«Dem Lauf soll der Stempel zurück zum Ursprung aufgedrückt werden», so Kornfeind. Zudem wird das Startgeld vollumfänglich gespendet: Dieses Jahr kamen über 2300 Franken für die Stiftung Elim im Emmental zusammen – eine Institution, die sich für benachteiligte Mütter mit Kindern kümmert.

Als Novum wurde auch die Halbmarathondistanz von 21 Kilometern mit 900 Höhenmetern mit Start in Brienz und Ziel in Bönigen angeboten. Diese Kategorie gewann die Unterseenerin Ursula Sager; sie blieb mit ihrer Laufzeit nur 5 Minuten und 9 Sekunden von ihrer vor dem Lauf geschätzten Zeit entfernt.

Über die Originalmarathon-Distanz von 42 Kilometern – gewürzt mit 1800 Höhenmetern – gewann der Attiswiler Markus Holenweg mit einer Zeitdifferenz von 3:22 Minuten. Der Oberaargauer ist einer von vielen Teilnehmern des Lauftreffs Thun, die in ihren grün leuchtenden Clubfarben im Teilnehmerfeld farblich auffielen.

Bei den Zweierteams über 42 Kilometer gewannen Andrea Grossen (Frutigen) und Tanja Leuenberger (Interlaken) mit einer Zeitdifferenz von nur 1:56 Minuten auf ihre geschätzte Laufzeit. «Wir hatten trotz vielen rutschigen und steilen Passagen auch dieses Jahr keine Verletzten zu beklagen», sagt Kornfeind, sichtlich zufrieden. Der 5. Trailmara­thon findet am 2. Mai 2020 statt.

bpm/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt