Zum Hauptinhalt springen

Afrikaner wurden provoziert

thunDie Kapo Bern rekonstruiert im Schlussbericht ihrer Ermittlungen die brutale Schlägerei im Mokka.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur heftigen Auseinandersetzung vom 26. auf den 27. Februar in der Café-Bar Mokka in Thun abgeschlossen. In besagter Nacht hatten sich mehrere Personen eine wüste Schlägerei geliefert, bei der Mesfen Semer Hagos aus Eritrea schwere Kopfverletzungen davontrug. Nach monatelangem Spitalaufenthalt lebt Hagos derzeit in einem Krankenheim der Region Thun. Die Polizei rekonstruiert den Vorfall nun so: Eine ausländische Gruppierung provozierte die Afrikaner. In der Folge kam es zu einer Auseinandersetzung, die mit grosser Brutalität geführt wurde. Die Beteiligten setzten Fäuste und Flaschen ein. Neben dem Eritreer erlitten fünf Personen Verletzungen. ddt/pkb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch