Zum Hauptinhalt springen

«Alles hochkarätige Ensembles»

Zum sechsten Mal feiert Wengen in diesem Monat seine Mendelssohn-Musikwoche. Dabei stehen berühmte Künstler, darunter Maurice Steger, und Musik von Vorbildern und Freunden von Felix Mendelssohn Bartholdy im Zentrum.

«Es soll Musik von Vorbildern und Freunden Mendelssohns in diesem Sommer in Wengen erklingen», erklärt Martin Maurer, künstlerischer Leiter der Mendelssohn-Musikwoche Wengen 2010. Dazu gehört die Musik von Mendelssohns Freund Robert Schumann, dessen 200.Geburtstag in diesem Jahr gefeiert werde, dazu gehören Kompositionen seiner barocken Vorbilder wie J.S.Bach und G.F.Händel, dazu gehören Werke von W.A.Mozart. In fast allen Konzerten werden aber auch ausgewählte Kammermusikwerke von Felix Mendelssohn zu hören sein. Phänomen Maurice Steger «Es sind alles hochkarätige Ensembles», erläutert Martin Maurer zum abwechslungsreichen Programm, das heute in einer Woche startet (siehe Kasten). Und ein ganz spezielles Erlebnis werde der Auftritt von Maurice Steger am Sonntag sein. «Er ist ein Phänomen und tanzt förmlich mit der Flöte», verrät Maurer. Der überragende Künstler habe in Münsingen gespielt – es sei grossartig gewesen. Dort habe er einen der weltweit führenden Blockflötisten für Wengen begeistern können. Maurer: «Es ist eine Ehre für Wengen, dass Maurice Steger zugesagt hat.» Lesung Therese Bichsel Der geführte Spaziergang zur Mendelssohn-Gedenkstätte am Mittwochnachmittag wird musikalisch vom Alphornduo Mutti umrahmt. An der anschliessenden literarisch-musikalischen Feier «Nahe der Eisriesen» in der Kirche liest die Autorin Therese Bichsel aus ihrem gleichnamigen Buch, und zwar aus den Kapiteln «Mendelssohn – Unwetter, Alpenglühn, Gletscher» und «Brahms – Nahe der Eisriesen». Konstanze Hollitzer und Alexandra Oehler umrahmen die Feier am Klavier zu vier Händen. Natur und Kunst «Auch Felix Mendelssohn nahm die Natur dieser Erde als sein Vorbild», schreibt OK-Präsident Walter K. Gross im Grusswort zur 6.Mendelssohn-Musikwoche. Die Schönheit der Natur sei für Mendelssohn als Romantiker ein Zeitspiegel gewesen. Er habe aus ihr Kraft und Fantasie für seine grossartigen kompositorischen Werke geschöpft. «Die Natur ist das Zauberwort für die Musik», hält Walter Gross weiter fest. Musik sei Labsal für die Sinne, den Geist und die Seele. Musik verbinde Menschen in Wengen, im Berner Oberland und auf der ganzen Welt. «Auch die 6.Mendelssohn-Musikwoche ist ein Geschenk für Wengen», bemerkt Walter Gross. Seinem Komitee gehören weiter an: Martin Maurer, künstlerischer Leiter; Elisabeth Gross, Finanzen; Kurt Graf, Rahmenprogramm, Gäste; Hannes Schnabl, Logistik; Denise Hediger, Tourismus (bisher Philippe Scholl). Ferdinand Waespe>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch