Zum Hauptinhalt springen

Am Montag beginnt Prozess zur Schlägerei im «Mokka»

ThunSechs Angeklagte und ein einwöchiger Prozess: Ab Montag stehen die Schläger, die im Februar 2010 im «Mokka» Afrikaner angegriffen und einen schwer verletzt haben, vor Gericht.

Die brutale Schlägerei im Untergeschoss der Café Bar Mokka geschah in der Nacht auf den 27.Februar 2010, ab Montag stehen nun sechs Angeklagte vor Gericht in Thun. Der Prozess soll eine Woche dauern, die Urteilseröffnung ist in der übernächsten Woche vorgesehen. Der Hauptangeklagte, der einem der Verletzten eine Hirnverletzung zugefügt hatte, ist der versuchten vorsätzlichen Tötung, eventuell der schweren Körperverletzung angeklagt. Vier der sechs Beschuldigten haben ihre Haftstrafe vorzeitig angetreten. Das schwer verletzte Opfer von der Schlägerei im Mokka kann zwar mittlerweile wieder gehen und sprechen. Doch Mesfen Semer Hagos bleibt wegen der Hirnverletzung, die ihm dabei zugefügt wurde, behindert und wird nie mehr für sich selber sorgen können. Sein Freund, Ibrahim Ahmed Hassan, wird als Zeuge aussagen.sftSeite 2>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch