Zum Hauptinhalt springen

Amstutz

Französisch SVP-Ständeratskandidat Adrian Amstutz tut sich schwer mit Französisch. So schwer, dass er einen Live-Auftritt beim Westschweizer Radio ablehnte. Seine Konkurrentin, SP-Frau Ursula Wyss, hingegen nahm das Angebot an. Wie «Le Matin» berichtete, wollte der Berner Oberländer an seiner Stelle einen SVP-Kollegen schicken. Das war dann Ursula Wyss zu blöd, sie wollte nur mit dem Original debattieren. Amstutz begründete sein Kneifen mit der Live-Atmosphäre. Dort ginge es schnell hin und her, und es sei wichtig, die Worte präzis zu wählen. Offensichtlich haben seine Aufenthalte am Institut de Français in Villefranche-sur-Mer, das auf die mündliche Konversation spezialisiert ist, noch zu wenig gefruchtet.gr>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch