Zum Hauptinhalt springen

Arbeitslose: Leichter Rückgang

Im Juli waren im Oberland und in der Region Thun 1721 Personen als arbeitslos gemeldet; das sind 45 weniger als im Vormonat.

Die Zahl der gemeldeten Arbeitslosen hat im Berner Oberland inklusive der Region Thun im Juli gegenüber dem Vormonat um 45 abgenommen. Dies teilte gestern die kantonale Volkswirtschaftsdirektion mit. Insgesamt waren 1721 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, im Juli waren es 1766, im Mai 2030. Die Quote im Kanton Bern blieb im Schnitt auf 2,6 Prozent (Schweiz: –0,1 auf 3,6 Prozent). Dies bedeutet nur einen minimalen Rückgang um 118 auf 13378 Personen. Im Oberland verzeichnete der Verwaltungskreis Thun mit 2,0 Prozent die höchste Arbeitslosenquote. Sie ist im Vergleich zum Vormonat stabil geblieben (1024 Arbeitslose). Die tiefste Quote hat der Verwaltungsbezirk Obersimmental-Saanen mit 0,9 Prozent (–0,2) zu melden, das sind total 84 Gemeldete oder 11 Arbeitslose weniger als im Vormonat. Dazwischen sind der Kreis Frutigen-Niedersimmental mit 248 Arbeitslosen (+8) respektive einer Quote von 1,3 Prozent (+0,1) und Interlaken-Oberhasli mit 365 Arbeitslosen. Dort beträgt der Rückgang 0,1 auf 1,5 Prozent; konkret sind es 43 Personen weniger. Wegen den Ausbildungsabgängern stieg die Arbeitslosigkeit in der Kategorie der 15- bis 24-Jährigen deutlich an. Dagegen verzeichnete die Altersgruppe der 25- bis 49-Jährigen die stärkste Abnahme, gefolgt von den über 50-Jährigen. pd/hsf>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch