Zum Hauptinhalt springen

Asylheim in der Kritik

Rumisberg Das geplante Asylbewerberheim auf dem Hellchöpfli sorgt zünftig für Diskussionsstoff. «Wir werden dieses Projekt nicht dulden und uns wehren», sagt ein Rumisberger, der anonym bleiben will. Andere nehmens gelassener und weisen darauf hin, dass der Fussweg von der Unterkunft auf dem Hellchöpfli bis in die Dörfer viel zu weit wäre und die Asylbewerber dort kaum je auftauchen würden. Zornig reagierte gestern Ulrich Leuenberger, Gemeindepräsident von Wolfisberg: «Ich wurde vom Kanton vorinformiert und musste mich zu Stillschweigen verpflichten. Nun lese ich die Geschichte in der Zeitung. Das ist eine Schweinerei!»steSeite 3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch