Zum Hauptinhalt springen

Aufrichte beim Gymer-Neubau

Das Wetter spielte mit:

«Wir sind sehr froh, dass die Witterung mitgespielt hat», sagte ein zufriedener Max Geissberger. Der Bauleiter konnte gestern verkünden, dass noch diese Woche die Rohbauarbeiten für den Neubau für Gymnasium und Handelsmittelschule (HMS) Thun-Schadau fertiggestellt werden können. Ein früher und heftiger Wintereinbruch wie im letzten Jahr hätte die Bauleitung vor Probleme gestellt – nun ist es aber möglich, dass über die Wintermonate bereits die Arbeiten im Inneren des Neubaus weitergeführt werden. Gestern liefen noch letzte Betonierungsarbeiten: Eine rund 350 Quadratmeter grosse Decke über dem künftigen Cafeteria- und Bibliotheksbereich zwischen dem alten und dem neuen Teil wurde eingebaut. Schule läuft weiter Dass der Zeitplan beim 20-Millionen-Projekt eingehalten werden kann, ist umso wichtiger, weil der Schulbetrieb neben den Bauarbeiten im bestehenden Gebäude weiterläuft. In den Sommerferien 2010 sollen laut Bauleiter Max Geissberger die Umbau- und Sanierungsarbeiten im Altbau beginnen. Sie werden in Etappen ausgeführt. «Das Haus bleibt in Betrieb», betont Geissberger. Der Abschluss der Bauarbeiten für Gymer und HMS Thun-Schadau ist für den Februar 2011 vorgesehen. Die Schulanlage wird dannzumal im Neubau über 14 neue Unterrichtsräume und 1700 Quadratmeter zusätzliche Fläche verfügen. Auch das im Erdgeschoss mit dem Neubau verbundene Hauptgebäude wird dank dem Umbau rund 1000 Quadratmeter Fläche gewinnen. Das Schulgebäude wurde vor 30 Jahren für 300 Schülerinnen und Schüler gebaut – heute besuchen doppelt soviele Jugendliche das Gymnasium und die Handelsmittelschule Thun-Schadau. Michael Gurtner>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch