Zum Hauptinhalt springen

Ausgerückt wegen Paket

OstermundigenDie Polizei hat gestern Morgen beim Postverteilzentrum ein verdächtiges Paket entschärft.

Gestern frühmorgens entdeckten Mitarbeiter des Postverteilzentrums an der Milchstrasse in Ostermundigen ein verdächtiges Paket. Gegen 6 Uhr alarmierten sie die Polizei. Diese sperrte in der Folge aus Sicherheitsgründen die Strasse für den Verkehr. Das Gebäude wurde evakuiert. Die Mitarbeitenden der umliegenden Gebäude mussten zudem im Innern bleiben. Spezialisten öffneten daraufhin das verdächtige Paket mithilfe eines Roboters. Was darin enthalten war, machte die Polizei gestern «aus ermittlungstaktischen Gründen» nicht öffentlich, wie Sprecherin Daniela Siegrist sagt. Es war aber keine Bombe. Für die Bevölkerung habe auch keine Gefahr bestanden. Kurz vor 9 Uhr konnten die Spezialisten entwarnen. Was am Paket verdächtig war, lässt die Post offen. «Sonst würden wir unsere eigenen Sicherheitsmassnahmen untergraben», sagt Sprecher Oliver Flüeler. Zudem wolle man Nachahmungstaten möglichst verhindern. In jedem Zentrum habe es Sicherheitsleute, die auch für solche Fälle geschult seien, sagt Flüeler nur. Wegen des Vorfalls konnten gestern nicht alle Post-Depots rechtzeitig beliefert werden. Im Osten Berns und im Breitenrain kam deshalb die Briefpost etwas später als üblich. pd/lp; Bilder vom Polizeieinsatz bombe.bernerzeitung.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch