Zum Hauptinhalt springen

Bahn mit solidem Geschäftsjahr

KanderstegDie Allmenalpbahn floriert: Klettersteigbegeher, Gleitschirmpiloten und Wanderer sorgen für die Frequenzen. Dies wurde

«Wir erwirtschafteten das drittbeste Betriebsergebnis seit zehn Jahren», sagte Verwaltungsratspräsident Hermann Hari an der 27.Generalversammlung der Luftseilbahn Allmenalp im Hotel Alpina in Kandersteg. Die kleine Luftseilbahn auf die Kandersteger Aussichtsterrasse ist schuldenfrei. Eigene Mittel dienten der Bahnerneuerung. Im Berichtsjahr 2010 wurden der Eingang zur Talstation und der noch gebührenfreie Parkplatz neu gestaltet. «Der attraktive Klettersteig, die Gleitschirmpiloten und die Bergwanderer sorgen für die positive Erfolgsrechnung. Die jährlichen Verkehrserträge bewegen sich in der Grössenordnung von 180000 bis 200000 Franken. Tief ist mit rund 45000 Franken der Personalaufwand», erklärte der Bahnpräsident. Warum nun der Erfolg? Zum Teil ist der Erfolg des Unternehmens wohl der Kontinuität in der Betriebsführung zuzuschreiben: Hermann Hari präsidiert das Kleinunternehmen seit dem Jahr 2003. Zusammen mit seinem Amtsvorgänger Werner Reichen ist er seit der Gründung 1984 mit der Bahn verwurzelt und stets vor Ort. Die tiefen Personalkosten begründet Hari wie folgt: Die Verwaltungsräte erfüllen entsprechend ihrer Fachkompetenz kostengünstig Aufgaben in Betrieb, Verwaltung und Werbung. Gutes Geschäftsjahr 2010 Finanzchefin Susanne Zurbuchen berichtete von einem guten Geschäftsjahr 2010: Bei einem Umsatz von 189815 Franken wurde ein Betriebsergebnis von 44293 Franken (Vorjahr 52825) erwirtschaftet und wird für die Abschreibungen verwendet. Die Finanzanlagen erhöhten sich von 133431 auf 174412 Franken. Der zweite nächtliche Kletterevent findet am 13. und 14.August und der dritte Alp-Cher am 20.August statt. Weitere Sonderaktionen und volkstümliche Anlässe bietet das Bergrestaurant Allmenalp an. Nach dem Geschäftsteil präsentierte Rösi Schneider aus Faltschen in wohlklingendem Frutig-Düütsch Filme ihres Onkels, des legendären Landschaftsfotografen Hans Lörtscher, der ein gutes Auge für die damalige ländliche Idylle hatte. Samuel Ryterwww.alllmenalp.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch