Zum Hauptinhalt springen

Bauprojekte sistiert

RegionJetzt wird bekannt, welche Bauprojekte im Oberaargau wegen des Sparpakets der Regierung warten müssen.

Der Kanton Bern muss sparen: Das hat der Regierungsrat mit dem millionenschweren Entlastungspaket diese Woche einmal mehr bekräftigt. Federn lassen sollen vor allem die Spitäler und die Schulen (wir berichteten). Um zu sparen, will die Regierung aber auch zahlreiche Bauprojekte hinauszögern. Betroffen ist auch der Oberaargau, wie Baudirektorin Barbara Egger (SP) jetzt gegenüber der BZ bestätigt. Jeweils um ein Jahr verschoben werden zum Beispiel die geplante Sanierung zur Verkehrssicherheit in Wynau und eine Strassenkorrektion in Melchnau. Bis zu drei Jahre auf Geld warten müssen diverse kleine Wasserbauprojekte im Raum Oberaargau-Emmental. Laut Baudirektorin Egger geht es für beide Regionen insgesamt um einen Betrag von 2,5 Millionen Franken, der pro Jahr nicht ausgegeben wird. Im Zuge des Entlastungspakets wird laut Egger aber auch die Planung der beiden Autobahnzubringer im Oberaargau und im Emmental verzögert. Das letzte Wort indes ist noch nicht gesprochen. Im November berät der Grosse Rat das Entlastungspaket. Möglich ist, dass er einzelne Sparmassnahmen aus dem Paket kippt. Baudirektorin Egger indessen geht davon aus, dass die Kantonsparlamentarier bei den Bauprojekten mehr sparen wollen. Davor warnt sie: Dann seien einige Bauprojekte ernsthaft gefährdet. Und «in ihrer jetzigen Dimension» stünden dann selbst die Autobahnzubringer auf der Kippe. baz>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch