Zum Hauptinhalt springen

Bencics Zwischenstopp im Tennisklub Lawn

tennis Rund 600 Spielerinnen und Spieler kämpfen ab heute bis am 1.Juli in 25

Ab heute wird auf den Sandplätzen der Tennisklubs Lawn (Organisator) und Rotweiss um den Berner-Meister-Titel im Tennis gespielt. In 25 verschiedenen Konkurrenzen treten über 600 Spielerinnen und Spieler an, die letzten Finalspiele werden am 1.Juli ausgetragen. Vor allem im Seniorenbereich gab es einen Teilnehmerzuwachs. Die auch für ausserregionale Spieler offenen Hauptkonkurrenzen der Männer (N1/R1) und Frauen (N1/R2), welche im Vorjahr wegen des schlechten Wetters nicht durchgeführt werden konnten, finden vom 23. bis 26.Juni statt. Der Gewinner des Männerturniers erhält 2500 Franken, bei den Frauen beträgt der Siegercheck 1500 Franken. Der Anmeldeschluss ist noch nicht erfolgt, die beiden Tableaus dürften jedoch qualitativ gut besetzt sein. Bei den Männern hat sich Cristian Villagran eingeschrieben. Der 29-jährige Argentinier wurde vor drei Jahren als Weltnummer 200 geführt; er gewann ein ATP-Challenger-Turnier und 2009 den Berner-Meister-Titel. Die Frauensetzliste wird von der Lysserin Xenia Knoll (Nummer 12 der Schweiz) und Belinda Bencic (13) angeführt. Letztere ist erst 14-jährig und gilt als grösstes Zukunftsversprechen im helvetischen Tennis. Die St.Gallerin, welche von Martina Hingis’ Mutter Melanie Molitor betreut wird, führt in der U-14-Kategorie die europäische Rangliste an und hat heuer bereits erste WTA-Punkte gewonnen. Bencic wird in den nächsten Wochen zahlreiche Turniere im Ausland bestreiten, in Bern legt sie einen Zwischenstopp ein. Vor Ort wird gewiss auch der Berner Eishockeyprofi Mark Streit einige Partien verfolgen. Der NHL-Star der New York Islanders hat anlässlich der regionalen Meisterschaften ein Patronat übernommen. Streit ist Mitglied im Tennisklub Lawn und spielt im Sommer regelmässig im Elfenauquartier. Philipp RindlisbacherInformationen zu den Tableaus und Spielplänen auf www.berntennis.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch