Bergbahnen Gstaad schreiben kleinen Gewinn

Saanen

Die knapp am Konkurs vorbeigeschrammte Bergbahnen Destination Gstaad AG schrieb im Geschäftsjahr 2016/2017 schwarze Zahlen.

Die BDG erzielten im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn.

Die BDG erzielten im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn.

Die Bergbahnen Destination Gstaad (BDG) AG haben das Geschäftsjahr 2016/17 trotz einer Ertragseinbusse wegen des ungünstigen Winterwetters mit einem Gewinn abgeschlossen. Er beträgt 115'000 Franken, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht.

Den Gewinn vor Abschreibungen und Zinsen (Ebitda) steigerte die BDG AG von 4,85 auf 22,3 Prozent. Trotzdem sei die BDG noch nicht dort, wo sie sein müsste, schreibt Geschäftsführer Matthias In-Albon im Bericht. Angestrebt werde eine EBITDA-Marge von 30 bis 35 Prozent.

Die Ertragseinbusse im Ende April zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 2016/17 beträgt 600'000 Franken. Den Betriebsaufwand reduzierte die BDG AG um 28 Prozent und den Personalaufwand um zwölf Prozent. Im Geschäftsjahr 2015/16 hatte die BDG noch einen symbolischen Gewinn von einem Franken geschrieben.

In den Jahren 2015/2016 war das Unternehmen dank Kapitalschnitt und Wiederaufstockung des Kapitals vor dem Konkurs bewahrt worden.

Für den Neubau der Gondelbahn Saanenmöser-Saanerslochgrat wartet die BDG auf die Bewilligung der Überbauungsordnung. Das Verfahren sei «sehr aufwändig und kompliziert», steht im Geschäftsbericht. Beim Projekt Neubau Gondelbahn Gstaad-Eggli verhindert eine Einsprache den Baustart. Am 26. August hält die BDG AG ihre Generalversammlung ab.

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt