Zum Hauptinhalt springen

1. August-Nacht verlief verhältnismässig ruhig

Vereinzelt kam es am 1. August in Bern zu Sachbeschädigungen und Lärmklagen wegen Pyrotechnika. Gröbere Zwischenfälle haben sich in der der 1. August-Nacht aber keine ereignet.

Zwar brannten wegen Pyrotechnika verschiedentlich Abfalleimer und mobile Toiletten, zu grossen Schäden kam es aber nicht.
Zwar brannten wegen Pyrotechnika verschiedentlich Abfalleimer und mobile Toiletten, zu grossen Schäden kam es aber nicht.
Artur Sieber

Zwar mussten Feuerwehr, Kantons- und Sanitätspolizei in der Nacht auf Dienstag vereinzelt ausrücken, doch zu wirklich dramatischen Szenen sei es in der 1. August Nacht in Bern nicht gekommen. Polizeisprecherin Corinne Müller, bestätigte gegenüber Redaktion Tamedia lediglich, dass die Kantonspolizei wegen Lärm- und Sachbeschädigungsklagen ausrücken musste.

Auch Adrian Röthlisberger von der Berufsfeuerwehr Bern sprach von einer ruhigen Nacht. Allerdings musste auch die Berufsfeuerwehr Bern in sechs Fällen wegen brennenden Containern, Abfalleimern und Toi Toi-Toiletten ausrücken.

Wie Daniel Baumberger von der Sanitätspolizei mitteilte, hätten auch seine Kollegen eine «ruhige Nacht ohne ausserordentlichen Vorkommnisse» verbracht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch