Zum Hauptinhalt springen

1250 Blutbeutel fordern zum Spenden auf

An diversen Orten in der Stadt Bern hängen seit Freitagmorgen Blutspendebeutel. Grund: Am 14. Juni ist internationaler Blutspendetag.

Mit Blutspendebeuteln will der Schweizerische Blutspendedienst auf den Weltblutspendetag aufmerksam machen.
Mit Blutspendebeuteln will der Schweizerische Blutspendedienst auf den Weltblutspendetag aufmerksam machen.
zvg/Blutspendedienst Bern
Am 14. Juni wird der Geburtstag des Entdeckers der Blutgruppen, Karl Landsteiner, gefeiert. Er lebte von 1868 bis 1943.
Am 14. Juni wird der Geburtstag des Entdeckers der Blutgruppen, Karl Landsteiner, gefeiert. Er lebte von 1868 bis 1943.
zvg/Blutspendedienst Bern
Ein Bild vor der Heiliggeistkirche.
Ein Bild vor der Heiliggeistkirche.
zvg/Blutspendedienst Bern
1 / 5

Jedes Jahr feiert der Blutspendedienst Bern am 14. Juni den Geburtstag des Entdeckers der Blutgruppen, Karl Landsteiner (1868 – 1943). An diesem Tag will der Dienst auf die Bedeutung des Blutspendens aufmerksam machen. Dazu wurden in der ganzen Stadt Bern 1250 Blutbeutel an Strassenlaternen oder an Bernmobil-Ticketautomaten aufgehängt.

Am Hauptsitz des Blutspendedienstes an der Murtenstrasse 133 können Interessierte einen Blick hinter die Kulissen werfen. Das SRK bietet Führungen um 11 und 17 Uhr. Über Mittag findet zudem einen Grillplausch statt.

Ausserdem sind die Öffnungszeiten für diesen Tag angepasst: In Bern kann von 7.30 bis 14 Uhr Blut gespendet werden, in Biel, Burgdorf, Thun und Langenthal von 9 bis 14 Uhr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch