Zum Hauptinhalt springen

13 Halbaffen sind zur Untermiete

Das Papiliorama hat 13 Affen als Untermieter aufgenommen. Sie stammen aus einem Zoo im Waadtland, der ein neues Gebäude baut.

Die Kapuzineraffen sind ein Publikumsmagnet.
Die Kapuzineraffen sind ein Publikumsmagnet.
Charles Ellena/FN

Caspar Bijleveld hat 13 Untermieter. Der Direktor des Papilioramas hat Freude an seinen neuen Affen – genau genommen sind es Halbaffen: vier Gehaubte Kapuziner, zwei Blauaugenmakis, fünf Zwergseidenäffchen und zwei Goldkopflöwenäffchen. «Sie haben sich überraschend schnell eingelebt und fühlen sich offensichtlich wohl hier», sagt Bijleveld und schaut sich die Kapriolen der Kapuzineraffenfamilie an. Es seien drei Junge und ihre Mutter. «Sie sind ausgesprochen friedlich.»

Die Tiere kommen aus dem Zoo im waadtländischen Servion bei Oron. Die Verantwortlichen bauen ein neues Gebäude für die Halbaffen. Die Verantwortlichen suchten jemanden, der die Tiere vorübergehend aufnimmt. «Und weil wir Zoos einander in der Not aushelfen, haben wir beschlossen, sie zu übernehmen.»

Die quirligen und wachen ­Kapuzineraffen sind auch ein Publikumsmagnet. Und da die Besucherzahlen im Winter tendenziell ansteigen, sei anzunehmen, dass die Präsenz der Tiere die Attraktivität des Papilioramas erhöhe.

fca/FN

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch