Zum Hauptinhalt springen

38 «Heimatlose» zu Besuch in Bern

38 Fans aus Dagestan haben es vorgezogen, das Spiel gegen YB nicht in der warmen Stube, sondern in Bern zu schauen.

Geladene Gäste: Fans von Anschi Machatschkala, die zum Spiel gegen YB aus der russischen Republik im Kaukasus eingeflogen wurden.
Geladene Gäste: Fans von Anschi Machatschkala, die zum Spiel gegen YB aus der russischen Republik im Kaukasus eingeflogen wurden.
Urs Baumann

Als die Fans von Anschi an der Autobahnraststätte Grauholz erstmals das Stade de Suisse Wankdorf von weitem leuchten sehen, kommt Stimmung auf im Bus – erste Lieder werden gesungen, Trommelklänge ertönen. Die Vorfreude ist gross bei den sympathischen Kaukasiern aus Machatschkala. 38 Männer sind seit Mittwochabend unterwegs, um ihre bereits für den Sechzehntelfinal der Europa League qualifizierte Mannschaft gegen YB zu unterstützen. Frauen sitzen keine im Bus – der Grossteil der Bevölkerung Dagestans gehört der islamischen Religion an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.