Zum Hauptinhalt springen

400 Skywork-Überbleibsel verkauft

Die Versteigerung von Mobilien und Flugzeugbestandteilen von Skywork kommt voran. Es wurden bereits Einnahmen von etwa 55'000 Franken erzielt.

Nur zwei der vielen Überbleibsel, die einen neuen Besitzer suchen: Eine Zweier-Flugzeugsitzgruppe und eine Spritzgiesskanne.
Nur zwei der vielen Überbleibsel, die einen neuen Besitzer suchen: Eine Zweier-Flugzeugsitzgruppe und eine Spritzgiesskanne.
Raphael Moser

Seit einem Monat verkaufen einige ehemalige Mitarbeiter von Skywork die Überbleibsel der gescheiterten Berner Airline. Dies im Auftrag des Konkursamtes. Im November konnten sie via Auktionsplattform Ricardo rund vierhundert Artikel versteigern und damit Einnahmen von etwa 55'000 Franken erzielen.

Besonders beliebt sind Flugzeugtrolleys mit Skywork-Plakette. Diese fanden zum Preis von teilweise über 1000 Franken pro Stück einen Abnehmer. Auch Zweier-Flugzeugsitzgruppen wechselten für mehrere Hundert Franken die Hand, ebenso Flachbildschirme, iPads und Büromöbel, wie der ehemalige Skywork-Chef Martin Inäbnit sagt. Zu Geld machen konnte Inäbnits Rumpfteam auch ein Trainingscockpit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.