Zum Hauptinhalt springen

72-Jähriger wegen fahrlässiger Tötung angeklagt

Im November 2011 soll ein heute 72-Jähriger einen zehnjährigen Schüler auf einem Fussgängerstreifen in Worb mit seinem Auto erfasst und tödlich verletzt haben. Nun wurde Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben.

An dieser Kreuzung in Worb starb im November 2011 der zehnjährige Junge auf dem Zebrastreifen.
An dieser Kreuzung in Worb starb im November 2011 der zehnjährige Junge auf dem Zebrastreifen.
Walter Pfäffli
Der Unfall ereignete sich an der Enggisteinstrasse.
Der Unfall ereignete sich an der Enggisteinstrasse.
Walter Pfäffli
Ein Velofahrer fährt an der Unfallstelle vorbei.
Ein Velofahrer fährt an der Unfallstelle vorbei.
Walter Pfäffli
1 / 5

Im November 2011 erfasste auf der Enggisteinstrasse in Worb ein Auto auf einem Fussgängerstreifen einen zehnjährigen Schüler und verletzte ihn tödlich.

Der Lenker war nach dem tödlichen Unfall von Anfang November 2011 in Untersuchungshaft genommen worden. Er sagte seinerzeit, er sei zwar zur fraglichen Zeit alkoholisiert durch Worb gefahren und habe eine Erschütterung am Fahrzeug gespürt. Er sei aber nicht der Unfallverursacher.

Anklage wegen fahrlässiger Tötung

Der Beschuldigte ist noch immer nicht geständig. Nach einer aufwändigen Strafuntersuchung mit zahlreichen Zeugeneinvernahmen und verschiedenen technischen Untersuchungen und Gutachten im In- und Ausland verfüge die Staatsanwaltschaft nun aber über genügend Belastungsmaterial, um gegen den zum Zeitpunkt des Verkehrsunfalls 70-jährigen Schweizer Anklage zu erheben. Das schreibt sie am Montag in einer Mitteilung.

Der Autofahrer wird sich wegen fahrlässiger Tötung, Fahrerflucht und Fahren in angetrunkenem Zustand vor dem Regionalgericht Bern-Mittelland verantworten müssen. Der Termin der Gerichtsverhandlung steht noch nicht fest. Für den Beschuldigten gelte nach wie vor die Unschuldsvermutung, teilt die Staatsanwaltschaft mit.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch