Fünf Listenverbindungen bei Berner Stadtratswahlen

Bern

Fünf Listenverbindungen sind für die Berner Stadtratswahlen vom 27. November eingereicht worden. Das gab die Stadtkanzlei am Montag nach Ablauf der Eingabefrist bekannt.

Bei der Eingabe der Listenverbindungen für die Berner Stadtratswahlen gab es keine Überraschungen.

Bei der Eingabe der Listenverbindungen für die Berner Stadtratswahlen gab es keine Überraschungen.

(Bild: Urs Baumann)

Nach Überraschungen sucht man vergebens. SP, GB, GFL, Junge Alternative und JUSO sind wie gewohnt miteinander verbunden. BDP, CVP, EVP und GLP samt Jungpartei spannen wie bei den Gemeinderatswahlen zusammen.

Getrennte Wege gehen diesmal bekanntlich die grossen Parteien rechts der Mitte. Die SVP hat sich die Schweizer Demokraten und die Liste «Mir si Bärn» des langjährigen FDP-Stadtrats Mario Imhof als Partner ausgesucht. Die FDP spannt wie bei den Gemeinderatswahlen mit Jungfreisinnigen und EDU zusammen, um das Wählerpotenzial möglichst gut auszuschöpfen.

Die fünfte Listenverbindung sind die Linksparteien AL, PdA und GPB-DA eingegangen. Im Stadtrat bilden sie die Freie Fraktion. Ihr Ziel ist eine von den Gemeinderatsparteien unabhängige grüne und linke Opposition, wie Stadtrat Luzius Theiler namens der Freien Fraktion mitteilte.

flo/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt