Rüti

Tötungsdrama: Frau noch immer im Spital

RütiDer letzte Woche in Rüti schwer verletzt aufgefundene Mann starb an einer Schussverletzung. Die schwer verletzte Frau befindet sich zumindest nicht mehr in kritischem Zustand. Die Ermittlungen gehen weiter.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Letzte Woche hatte die Polizei in einem Einfamilienhaus in Rüti bei Büren zwei schwer verletzte Personen gefunden, eine Frau und einen Mann. Letzterer verstarb später im Spital. Wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilt, liegen inzwischen nähere Informationen zum männlichen Opfer vor.

Demnach handelt es sich um einen 68-jährigen Schweizer aus dem Kanton Bern. Auch die Todesursache ist nun geklärt: Der Mann starb an den Folgen einer Schussverletzung. Auch die Frau wurde durch eine Schussabgabe verletzt. Sie befindet sich nach wie vor in Spitalpflege, jedoch nicht mehr in kritischem Zustand.

In welchem Verhältnis die beiden Personen stehen, dazu äussert sich die Polizei weiterhin nicht. Ebenfalls weiter unklar ist, was in dem Einfamilienhaus abgelaufen ist. Die Ermittlungen seien weiter im Gang. (mb/pkb)

Erstellt: 13.02.2018, 15:01 Uhr

Artikel zum Thema

Ein Toter nach Drama in Rüti

Rüti In der Nacht auf Freitag fand die Polizei in einem Einfamilienhaus in Rüti b. Büren einen Mann und eine Frau schwer verletzt. Der Mann verstarb im Spital. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Die Welt in Bildern

Feuerspuckender Drache: Zur Feier des chinesischen Neujahrs lässt eine Folklore-Gruppe auf den Strassen von Peking die Funken sprühen. (18. Februar 2018)
(Bild: Jason Lee ) Mehr...