Zum Hauptinhalt springen

Aare knackt die 20-Grad-Marke

Am Montag um 18 Uhr erreichte die Aare die 20-Grad-Marke. Das ist vier Wochen früher als letztes Jahr.

Angenehme Wassertemperatur: Die Aare knackt 2017 die 20-Grad-Marke vier Wochen früher als im Vorjahr. Letztes Jahr erreichte die Aare am 21. Juli erstmals eine Temperatur von 20 Grad.
Angenehme Wassertemperatur: Die Aare knackt 2017 die 20-Grad-Marke vier Wochen früher als im Vorjahr. Letztes Jahr erreichte die Aare am 21. Juli erstmals eine Temperatur von 20 Grad.
Claudia Salzmann
Das warme Juniwetter zog zahlreiche Aareschwimmer in das kühle Nass.
Das warme Juniwetter zog zahlreiche Aareschwimmer in das kühle Nass.
Claudia Salzmann
Punkt 18 Uhr war es soweit: Die Wassertemperatur in der Aare in Bern knackt die 20 Grad Marke.
Punkt 18 Uhr war es soweit: Die Wassertemperatur in der Aare in Bern knackt die 20 Grad Marke.
Screenshot Bafu Hydrodaten
1 / 4

Die warmen Temperaturen, die seit einigen Tagen in der ganzen Schweiz herrschen, locken bereits zahlreiche Bernerinnen und Berner ins kühle Nass. Diejenigen, die den Sprung in die Aare bis jetzt gescheut haben, weil der Fluss noch zu kalt war, dürfen sich freuen und nun auch die Badehose anziehen. Am Montag knackte die Aare in Bern erstmals in diesem Jahr die 20-Grad-Marke.

Am 21. Juli war dies zum ersten Mal im Vorjahr der Fall, somit fünf Wochen früher. Im vergangenen Sommer wurden am gleichen Datum gerade 13.95 Grad gemessen, mehr als sieben Grad kälter.

Die Wärme bleibt

Gemäss Prognose werden die Temperaturen die ganze Woche lang bei 30 oder mehr Grad bleiben. Die aktuellen Aaretemperaturen findet man beispielsweise auf der Internetseite Aaremarzili.info oder unter diversen Aare-Apps.

Wie verschaffen Sie sich Abkühlung? Schicken Sie uns Ihre Bilder. Die schönsten und kreativsten werden auf bernerzeitung.ch veröffentlicht. Einfach per Mail an online@bernerzeitung.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch