Zum Hauptinhalt springen

Abgänge bei Konzert Theater Bern

Im Stiftungsrat von Konzert Theater Bern kommt es in den nächsten Jahren zu einer Verjüngung. Bereits per Saisonende verlassen der Kommunikationschef und die Mediensprecherin das Haus.

Stefanie Christ
Der Stiftungsrat von Konzert Theater Bern wird verjüngt.
Der Stiftungsrat von Konzert Theater Bern wird verjüngt.
Beat Mathys

Mittelfristig kommt es im Stiftungsrat von Konzert Theater Bern zu einer Verjüngung. Das hat Interimspräsident Marcel Brülhart Anfang Jahr vorausgesagt und bestätigt sich in den ­angekündigten Rücktritten von Mitgliedern wie Peter Stämpfli, Dominique Folletête, Guy Jaquet oder Katrin Diem. Letztere wurde vom Stiftungsrat vorüber­gehend als Nachfolgerin des abgetretenen KTB-Präsidenten Benedikt Weibel gehandelt.

Kommunikationschef geht

Wie «Der Bund» berichtet, treten die Stiftungsräte bis 2019 gestaffelt zurück – und garantieren so, dass KTB kein Wissen abhandenkommt. Auch Brülhart hat gegenüber dieser Zeitung seinen Rücktritt angekündigt. Dieser erfolge aber erst, wenn die Übergabe geregelt und die Weibel-Nachfolgerin eingearbeitet sei. «Bis dahin werde ich mit viel Herzblut dabei sein.»

Nicht nur im Stiftungsrat, auch in der Kommunikationsabteilung kommt es zu mehreren Abgängen. Der Kommunikationschef Jens Breder wechselt auf nächste Saison als Kommunikationsleiter an die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf. Die Institution sorgte in den vergangenen Jahren immer wieder für Aufsehen mit den Inszenierungen des renommierten Schweizer Tanzchefs Martin Schläpfer.

Und Sprecherin Susanne Schäfer ist per nächster Saison am Staatstheater Braunschweig tätigt, wo sie als Mediensprecherin für das Fünfspartenhaus im Einsatz stehen wird. Schäfer und Breders Abgänge stehen gemäss eigenen Aussagen in keinem Zusammenhang und erfolgen aus privaten Gründen. Die Stellen werden ausgeschrieben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch