Zum Hauptinhalt springen

Andere schaffen es ohne Vollamt

Ist Langnau das Vorbild? Die Kritiker des Vollamtes weisen darauf hin, dass der dortige Gemeindepräsident nicht einmal in Teilzeit angestellt ist. Auch Belp lässt es bei einem Halbamt bewenden – vorerst jedenfalls

In Wohlen mit seinen städtischen und ländlichen Ortsteilen wohnen knapp 9000 Leute. Braucht es dafür einen vollamtlichen Präsidenten?
In Wohlen mit seinen städtischen und ländlichen Ortsteilen wohnen knapp 9000 Leute. Braucht es dafür einen vollamtlichen Präsidenten?
Andreas Blatter
Ruedi  Neuenschwander, Belp
Ruedi Neuenschwander, Belp
Christian Pfander
Beat Giauque, Ittigen
Beat Giauque, Ittigen
Andreas Blatter
1 / 4

Die Debatte ist lanciert. Just vor den diesjährigen Wahlen stellt die SVP in Wohlen das vollamtliche Gemeindepräsidium infrage. Die Partei will das Thema zwar erst nach dem Wahlwochenende von Ende November definitiv angehen, wie Präsident Karl Gorsatt erklärt. Um doch bereits klarzumachen: Seiner Meinung nach ist ein 100-Prozent-Amt für gerade mal knapp 9000 Einwohner schlicht zu viel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.