Zum Hauptinhalt springen

Hurra, das Berner Teleskop kreist im Weltall!

Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Das an der Uni Bern massgeblich mitentwickelte Teleskop Cheops wurde erfolgreich in den Weltraum spediert.

Quentin Schlapbach
Ein Mitarbeiter der Europäischen Weltraumorganisation ESA hielt die Startphase der Rakete eindrücklich fest.
Ein Mitarbeiter der Europäischen Weltraumorganisation ESA hielt die Startphase der Rakete eindrücklich fest.
twitter/Julio Aprea

Einen letzten bangen Moment gab es noch. Kurz vor der terminierten Startzeit um 9.54 Uhr funktionierte in Bern die Liveschaltung zum Weltraumbahnhof in Französisch-Guyana nicht. Gut zweihundert Personen hatten sich da in der Cafeteria im Erdgeschoss des Instituts für Exakte Wissenschaften an der Uni Bern eingefunden. Ein Grossteil davon waren Studierende, aber es hatte auch viele Weltrauminteressierte von Jung bis Alt dabei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen