Zum Hauptinhalt springen

Auch die Fahrlehrerin ist schuld

Auf einer Lernfahrt blieb 2015 ein Auto auf dem Bahnübergang in Bolligen stecken und wurde vom Zug erfasst. Der Richter verurteilte die Fahrlehrerin zu einer Geldstrafe mit Busse.

Im September 2015 kollidierte beim Bahnhof Bolligen ein Zug mit einem Auto.
Im September 2015 kollidierte beim Bahnhof Bolligen ein Zug mit einem Auto.
Leserreporter 20 Minuten
Trotz Notbremse gelang es der Lokführerin nicht mehr rechtzeitig zu bremsen.
Trotz Notbremse gelang es der Lokführerin nicht mehr rechtzeitig zu bremsen.
Leserreporter 20 Minuten
Die Lenkerin und ihre Beifahrerin konnten vor dem Zusammenprall aus dem Auto steigen. Die Schranken beim Bahnübergang blieben für fast zwei Stunden geschlossen.
Die Lenkerin und ihre Beifahrerin konnten vor dem Zusammenprall aus dem Auto steigen. Die Schranken beim Bahnübergang blieben für fast zwei Stunden geschlossen.
Leserreporter 20 Minuten
1 / 3

Der Unfall war spektakulär. Beim Bahnhof Bolligen stand ein Auto eingeklemmt zwischen den geschlossenen Barrieren. Am Steuer sass eine Fahrschülerin, neben ihr eine Fahrlehrerin in Ausbildung. Verzweifelt versuchte Letztere, das Auto seitlich neben die Geleise zu stellen. Schliesslich stiegen die zwei Frauen aus und brachten sich in Sicherheit, weil sich der RBS-Zug schon näherte. Sekunden später prallte er trotz Vollbremsung ins Fahrzeug.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.