Zum Hauptinhalt springen

Ausgebüxte Kuh ist immer noch auf der Flucht

Seit über einer Woche vermisst ein Bauer aus Wattenwil bei Worb eine Evolèner Kuh. Ein Reiter hatte das Tier zwar am Montag kurz gesichtet. Doch die Kuh nahm sofort wieder Reissaus.

zvg/Symbolbild

Acht Tage ist es mittlerweile her, dass in Wattenwil bei Worb eine Evolèner Kuh abgehauen ist. Eine Woche lang war sie wie vom Erdboden verschluckt, ehe sie am Montagmittag im Wald bei Enggistein von einem Reiter gesehen wurde. Sie einzufangen, war aber unmöglich. Die Kuh habe sofort wieder das Weite gesucht, berichtet Besitzer Kurt Schmutz. Es sei aber gut zu wissen, dass sich die Kuh noch in der Nähe aufhalte. So bestehe die Chance, sie doch noch einzufangen.

Die Kuh entwischte Anfang letzter Woche aus dem Laufhof in Wattenwil. Sie sprang über eine Mauer, rannte durch Zäune und verschwand im Wald. Sie ist rot-braun, hat weisse Flecken und markante Hörner. Sie trägt die Ohrmarke 7253. Ihr Besitzer rät, die Kuh nicht selbst einfangen zu wollen, da sie aggressiv reagieren könnte. Falls man sie entdecke, sei es sinnvoller, die Polizei zu informieren. (maz)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch