Zum Hauptinhalt springen

Bei «Bänz» wird alles von Hand gemacht

Der Berner Yves Bütikofer hat vor einem Jahr das Getränk «Bänz» erfunden. Nun hat der 37-Jährige seine Produktion verdoppelt.

Hier im Bernapark in Deisswil arbeitet der 37-jährige Yves Bütikofer. Entstanden ist die Idee in seiner Küche im Breitenrain Quartier.
Hier im Bernapark in Deisswil arbeitet der 37-jährige Yves Bütikofer. Entstanden ist die Idee in seiner Küche im Breitenrain Quartier.
Claudia Salzmann
Letztes Jahr startete er mit dem Verkauf von «Bänz», damals mit 20'000 Flaschen und drei Sorten.
Letztes Jahr startete er mit dem Verkauf von «Bänz», damals mit 20'000 Flaschen und drei Sorten.
Claudia Salzmann
Bütikofer in seinem Lager in Deisswil.
Bütikofer in seinem Lager in Deisswil.
Claudia Salzmann
1 / 6

Yves Bütikofer ist gestresst. Am Donnerstagabend probierte er auf eine neue Art, Glühmost herzustellen. «Es klappte nicht so wie ich wollte, weshalb ich erst um 2 Uhr ins Bett kam», erklärt er, der seit seit einem Jahr das Getränk «Bänz» produziert. Knapp acht Stunden später ist er in seinem Lager im Bernapark in Deisswil anzutreffen. Der Boden ist übersät mit einer leeren Etikettenrolle. Beim Tischchen steht ein Plastikstuhl mit einem orangen Sitzpolster. Hier sitzt der Berner stundenlang, um Flaschen zu etikettieren. Meist alleine, ab und zu hilft die Schwester.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.