Zum Hauptinhalt springen

Bärenpark: Stadtbauten und Planer schliessen Vergleich

Die Stadtbauten und die Planer des Bärenparks schliessen einen Vergleich: Die Planer verzichten auf 450'000 Franken Honorar, die Stadtbauten auf Schadenersatzforderungen.

Teure Anlage: Die Stadt hat sich mit der Planergemeinschaft geeinigt.
Teure Anlage: Die Stadt hat sich mit der Planergemeinschaft geeinigt.
Stefan Anderegg

Die Stadtbauten nehmen sich selber aus dem Rennen um Schadenersatzklagen in Sachen Bärenpark. Sie schliessen mit den Planern einen Vergleich ab. Die Stadtbauten müssen der Planergemeinschaft offene Honorare von 450'000 Franken nicht bezahlen. Im Gegenzug treten die Stadtbauten allfällige weitere Schadenersatzforderungen an die Planer ab. Diese könnten die 450'000 Franken oder mehr gegenüber dem Geologenteam geltend machen, das den Aarehang untersucht hatte. Die Stadtbauten aber können von den Geologen nun nichts mehr fordern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.