Bald sind die Velostrassen offen

Bern

In einem Versuch richtet die Stadt Bern zwei Velostrassen ein. Bis Ende nächster Woche werden die Routen im Länggasse- und im Breitenrainquartier markiert.

Fahrzeuge auf der Velostrasse haben Vortritt vor Fahrzeugen aus einmündenden Strassen.

Fahrzeuge auf der Velostrasse haben Vortritt vor Fahrzeugen aus einmündenden Strassen.

(Bild: Markus Hubacher)

In der Berner Länggasse und dem Breitenrainquartier werden in Kürze zwei Velostrassen eröffnet. Diese sollen den Komfort der Velofahrenden erhöhen und für eine unterbruchsfreie und sichere Fahrt sorgen.

Im Rahmen eines Pilotprojektes des Bundesamts für Strassen (ASTRA) werden auf zwei Strecken «Fahrradstrassen» eingeführt: auf den Abschnitten Erlachstrasse-Freiestrasse (Länggasse) und Beundenfeldstrasse-Militärstrasse (Breitenrainquartier). Die Strassen werden mit einem neu entwickelten Signal gekennzeichnet.

Auf diesen Routen wird der Rechtsvortritt aufgehoben. Fahrzeuge auf der Velostrasse haben also Vortritt von Fahrzeugen aus einmündenden Strassen. Sie müssen sich allerdings nach wie vor an die Geschwindigkeitslimite von 30 km/h halten. Ziel des Projektes ist es, den Komfort und die Sicherheit der Velofahrenden zu steigern.

Das Pilotprojekt wird ausserdem in Basel, Zürich, St. Gallen und Luzern durchgeführt. Dadurch soll der Einfluss von Velostrassen auf die Verkehrssicherheit und dessen Qualität hin geprüft werden. Die Pilotprojekte dauern bis spätestens Ende September 2017. Im ersten Halbjahr 2018 wird der Abschlussbericht erwartet. Danach soll eine Überführung ins ordentliche Recht geprüft werden.

So sehen die Tafeln aus, welche auf die Velostrassen hinweisen. Bild: zvg

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt