Zum Hauptinhalt springen

Barbara Hayoz ist neue YB-Verwaltungsrätin

Die ehemalige Stadtberner FDP-Gemeinderätin Barbara Hayoz steigt als Verwaltungsrätin bei den Young Boys ein. Der zuletzt eher mässig erfolgreiche Club hat mit Hayoz eine ausgewiesene Finanzexpertin an Land gezogen.

November 2004: Was für ein Jubel! Barbara Hayoz (mit Regula Rytz und Kurt Wasserfallen) wird überraschend in den Gemeinderat gewählt.
November 2004: Was für ein Jubel! Barbara Hayoz (mit Regula Rytz und Kurt Wasserfallen) wird überraschend in den Gemeinderat gewählt.
Urs Baumann
November 2008: Herausforderin Barbara Hayoz holt 35,9 Prozent der Stimmen. Alexander Tschäppät bleibt  Berner Stadtpräsident.
November 2008: Herausforderin Barbara Hayoz holt 35,9 Prozent der Stimmen. Alexander Tschäppät bleibt Berner Stadtpräsident.
Urs Baumann
Juni 2013: Hayoz tritt beim BSC Young Boys in den Verwaltungsrat ein.
Juni 2013: Hayoz tritt beim BSC Young Boys in den Verwaltungsrat ein.
Keystone
1 / 7

Die 51-Jährige Betriebsökonomin gehörte von 2005 bis 2012 der Berner Stadtregierung an und war auch Vizestadtpräsidentin. Zunächst war Hayoz zwei Jahre Sicherheitsvorsteherin, übernahm dann aber 2007 ihre Wunschdirektion, die Finanzen.

In dieser Zeit gelang es ihr, vorzeitig einen alten Bilanzfehlbetrag abzubauen und sogar etwas Eigenkapital zu schaffen. Bei ihrem Abgang Ende 2012 zeigte sie sich stolz, dass die Stadt Bern finanzpolitisch nicht mehr die rote Laterne sei und an finanzieller Stärke zurückgewonnen habe.

Seit ihrem Rücktritt ist sie als Partnerin bei der Beratungsfirma Gullotti tätig und engagiert sich in verschiedenen Verwaltungsräten grösserer und mittlerer Unternehmen.

Eingefleischter Fan

Hayoz galt schon zu ihrer Amtszeit als Gemeinderätin als eingefleischter YB-Fan. Seit fünf Jahren ist sie auch im YB-Beirat aktiv. Dieses Mandat gibt sie nach ihrer Wahl in den Verwaltungsrat ab.

Hayoz wurde an einer ausserordentlichen Generalversammlung in den Verwaltungsrat der Sport & Event Holding gewählt und damit auch in die Verwaltungsräte der BSC Young Boys Betriebs-AG und der Stade de Suisse Wankdorf Nationalstadion AG, wie aus einer Mitteilung dieser Aktiengesellschaften vom Mittwoch hervorgeht.

«Ich freue mich sehr, die Zukunft der Young Boys und des Stade de Suisse mitgestalten zu dürfen. YB und der Stadionbetrieb sind nicht nur für Bern und die Region, sondern weit darüber hinaus wichtige Eckpfeiler. Beide Unternehmen stehen vor spannenden Herausforderungen, lässt sich Hayoz in der Mitteilung zitieren.

Bei den YB-Verantwortlichen sieht man in Hayoz' Wahl einen Beweis für die Berner Ausrichtung der Holding. Hayoz werde mit ihrer Kompetenz und Vernetzung sehr wertvoll für YB sein, sagte Verwaltungsratspräsident Hanspeter Kienberger.

SDA/dln

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch