Zum Hauptinhalt springen

Bern erhält «einmalige» Beachvolley-Halle

Jetzt ist der Weg frei für die Beachvolley-Halle im Berner Weissenbühl. Da keine Einsprachen gegen das Bauvorhaben eingegangen sind, soll ab September gebaut werden. Kostenpunkt: 800'000 Franken.

Wie Chrigu Berset, der Vize-Präsident des Beachcenters gegenüber dem «Blick am Abend» mitteilt, habe es keine Einsprachen gegen das Bauvorhaben gegeben. In den nächsten Tagen sollte die Baubewilligung der Stadt eintreffen.

Der Baubeginn sei im September und die Eröffnung auf den 1. Dezember angesetzt. Bald könne also nicht nur auf sechs Aussenfeldern, sondern auch auf drei Indoor-Plätzen gebaggert werden.

Im Untergeschoss seien zudem ein Kraftraum und Räume für Massage und Physiotherapie geplant.

Einmalig in der Schweiz

An den Kosten beteiligen sich private Sponsoren und der kantonale Sportfonds. Zudem werde die Halle auf dem ehemaligen Gelände des Tennisclubs Beaumont auch vom Bundesamt für Sport mitgetragen.

Die Halle sei ein Meilenstein, sagt Christian Bigler, Direktor von Swissvolley, gegenüber dem «Blick am Abend». Bern werde dank der Halle zum neuen nationalen Leistungszentrum.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch