Zum Hauptinhalt springen

Bern turnt Kunst

Was ist Ihr turnerisches Kunststück? Mit dieser Frage wandten wir uns in der Stadt Bern an Passantinnen und Passanten. Fazit: Die Kunstturn-EM ist in Bern überall präsent.

Der 21-jährige Dennis Kläy aus Düdingen FR verschränkt mal eben auf dem Bundesplatz die Beine hinter seinem Kopf. «Ich habe das als Kind mal ausprobiert, und seither habe ich diesen Trick drauf», erzählt der Informatiker. Seine Kollegin Delfina Dreshaj (26) aus Bern ist offensichtlich schwer beeindruckt.
Der 21-jährige Dennis Kläy aus Düdingen FR verschränkt mal eben auf dem Bundesplatz die Beine hinter seinem Kopf. «Ich habe das als Kind mal ausprobiert, und seither habe ich diesen Trick drauf», erzählt der Informatiker. Seine Kollegin Delfina Dreshaj (26) aus Bern ist offensichtlich schwer beeindruckt.
Stefan Anderegg
Ein Winkelstütz auf dem Treppengeländer ist kein Problem für Mohamed Elkomy (28). Der in Biel wohnhafte Ägypter ist nämlich Sportlehrer. Fürs Kunstturnen interessiere er sich aber nicht besonders. Im Fernsehen werde er die EM aber schon verfolgen, sagt der Kung-Fu-Meister.
Ein Winkelstütz auf dem Treppengeländer ist kein Problem für Mohamed Elkomy (28). Der in Biel wohnhafte Ägypter ist nämlich Sportlehrer. Fürs Kunstturnen interessiere er sich aber nicht besonders. Im Fernsehen werde er die EM aber schon verfolgen, sagt der Kung-Fu-Meister.
Stefan Anderegg
Als Fan kennt sich Ralph Raedler (42) aus Urtenen-Schönbühl bestens mit Kunstturnen aus. Sein Schwiegervater ist sogar als  Volunteer an der EM im Einsatz. Er selbst hält sich aber mit Badminton fit. Sein Stand auf einem Bein hat zwar nur einen geringen Schwierigkeitswert, von uns erhält er aber eine glatte 10 in der E-Note für die Ausführung.
Als Fan kennt sich Ralph Raedler (42) aus Urtenen-Schönbühl bestens mit Kunstturnen aus. Sein Schwiegervater ist sogar als Volunteer an der EM im Einsatz. Er selbst hält sich aber mit Badminton fit. Sein Stand auf einem Bein hat zwar nur einen geringen Schwierigkeitswert, von uns erhält er aber eine glatte 10 in der E-Note für die Ausführung.
Stefan Anderegg
1 / 5

Man erkennt es deutlich an den weissen Flaggen, die in der Stadt wehen. An den Gruppen eher klein gewachsener, breit gebauter Menschen, die in einheitlichen Trainingsanzügen durch die Lauben flanieren. Oder auch daran, dass sich normale Menschen auf einmal in Akrobaten verwandeln: Seit Mittwoch läuft in Bern die Europameisterschaft im Kunstturnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.