Zum Hauptinhalt springen

Arrivederci a Palermo

Die diesjährige Legislaturreise führt die Berner Stadtregierung nach Sizilien. Der Gemeinderat reist per Zug und Fähre.

Der Berner Stadtregierung: Franziska Teuscher (GB), Reto Nause (CVP), Alec von Graffenried (GFL), Ursula Wyss (SP) und Michael Aebersold (SP) (von links).
Der Berner Stadtregierung: Franziska Teuscher (GB), Reto Nause (CVP), Alec von Graffenried (GFL), Ursula Wyss (SP) und Michael Aebersold (SP) (von links).

E vero, es ist wahr! Der Berner Gemeinderat fährt am Dienstag für seine Legislaturreise vier Tage in die sizilianische Hafenstadt Palermo, von der man nie so genau weiss, ob sie noch in Italien liegt oder schon in Afrika.

Ab Genua nehmen die braven Berner die tägliche Kursfähre, eine CO2-Schleuder, die fahrplanmässig 24 Stunden über das Mittelmeer stampft, ohne Handyempfang, weil man sonst die Navigation stören würde. Faktisch ist die Stadt Bern also vorübergehend regierungslos, und überdies setzen sich die klimabesorgten Gemeinderäte bösen Vergleichen mit Greta aus, der Erfinderin des Klimastreiks, die annähernd klimaneutral über den Atlantik segelte. Aber egal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.