Zum Hauptinhalt springen

Berner Hauptgassen werden nicht zu tramloser Fussgängerzone

Die zentralen Gassen der oberen Berner Altstadt werden nicht zur Fussgängerzone ohne Trams und Busse. Der Berner Stadtrat hat es am Donnerstag abgelehnt, den Gemeinderat mit der Schaffung einer solchen Zone zu beauftragen.

Trams werden weiterhin durch die Hauptgassen der Stadt Bern fahren.
Trams werden weiterhin durch die Hauptgassen der Stadt Bern fahren.
Urs Lindt

Die Motion hatte die FDP-Fraktion eingebracht. Sie argumentierte, Berns zentrale Einkaufsmeile Markt- und Spitalgasse sei «schwer belastet» von den vielen Tram- und Buskursen mit all den Gefahren für Besucher und Einwohner. Bern sei eine der wenigen Schweizer Städte ohne Fussgängerzone.

Die Mehrheit des Stadtrats ging aber mit dem Gemeinderat einig, der argumentiert hatte, die knappen Flächen in der engen Berner Innenstadt müssten verschiedenen Zwecken dienen – ausser fürs Einkaufen und Flanieren auch dem Verkehr. Ausserdem prüften Stadt und Kanton Bern im Rahmen des Projekts Tram Region Bern eine zweite Tramachse in der Berner Innenstadt.

Im Vorfeld des Entscheids hatte sich auch die Organisation BernCity gegen die FDP-Motion ausgesprochen. Diese Vereinigung von Spezialgeschäften und Altstadt-Quartiervereinen äusserte in einer Medienmitteilung Besorgnis über die «Vision» der FDP-Fraktion.

Drei Enthaltungen

Das Stadtparlament lehnte den Vorstoss mit 36 zu 29 Stimmen bei drei Enthaltungen ab. Für den Auftrag an die Regierung stimmten nebst der FDP auch SVP- und BDP-Vertreter sowie die Vertreter der Linksaussenparteien GPB und PdA.

SDA/met

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch