Zum Hauptinhalt springen

Berner Operndirektor Zuber tritt ab

Opern- und Konzertdirektor Xavier Zuber verlässt Konzert Theater Bern im Sommer 2021. Überraschend ist das nicht.

Opern- und Konzertdirektor Xavier Zuber tritt auf Ende der Spielzeit 2020/21 zurück.
Opern- und Konzertdirektor Xavier Zuber tritt auf Ende der Spielzeit 2020/21 zurück.
Nicole Philipp

Zum Schluss wird Xavier Zuber noch etwas sentimental. «Als 20-Jähriger habe ich mich in Bern verliebt, unter den Berner Lauben, das war wahnsinnig romantisch. Und so möchte ich auch wieder hierher zurückkommen.» Dabei ist Zuber momentan ja noch da. Erst im Sommer 2021 tritt er als Opern- und Konzertdirektor bei Konzert Theater Bern zurück.

Zur gleichen Zeit wird dann Intendant Florian Scholz nach der momentanen Übergangsphase das Zepter ganz übernehmen. «Für mich war immer klar, dass ich im Sommer 2021 gehen werde. Das ist das Beste für mich, das Beste für das Haus», sagt Zuber. Eigentlich habe er zuerst nur acht Jahre bleiben wollen, schliesslich werden es zehn sein.

Zehn Jahre, in denen der gebürtige Basler Zuber zwei grosse Umbauten miterlebte: Zuerst denjenigen des Stadttheaters, dann denjenigen des Casinos. «Das Berner Publikum hat ein grosses Vertrauen in uns und ist wahnsinnig treu», lobt er. Die wichtigste Faustregel während der Zeit der Übergänge sei immer gewesen, offen zu kommunizieren.

Nur bei seinem Abgang scheint diese Regel nicht zu gelten: Geht Zuber wirklich ganz freiwillig, oder hatte der neue Intendant gar nicht mehr mit Zuber gerechnet? Und was wird Zuber nach seinem Abgang machen? «Dazu sage ich noch nichts», gibt der 52-Jährige zu Protokoll.

Fest steht, dass in nächster Zeit mehrere grosse Wechsel anstehen, denn auch ein neuer Chefdirigent wird gesucht. Wann der charismatische Mario Venzago abtreten wird, ist allerdings noch unklar. Würden Zuber und Venzago gleichzeitig abtreten, wäre auch ein Wechsel im Leitungssystem denkbar.

Bisher gab es unter dem Intendanten drei Spartenleiter: Estefania Miranda für den Bereich Tanz; Cihan Inan für das Schauspiel (ab 2021 Roger Vontobel); Xavier Zuber für Klassik und Oper. Möglich ist, dass Zubers Nachfolger oder Nachfolgerin nur noch die Oper unter sich haben wird und die Konzertsparte vom Chefdirigenten geleitet wird.

Annina Hasler, Medienverantwortliche bei Konzert Theater Bern, betont auf Nachfrage, dass man noch nicht sagen könne, ob die Strukturen geändert würden. Und Florian Scholz nimmt momentan noch keine Stellung zu diesen Fragen.

Das muss Zuber nicht mehr kümmern – und folgerichtig will er dazu auch nichts sagen. Ein bisschen Selbstkritik ist dann aber doch zu hören. «Letzte Saison lief es nicht gut, wir hatten mit ‹Fierabras›, ‹Reigen› und ‹Lotario› drei grossartige Opern im Programm. Doch sie waren zu wenig bekannt, das Publikum kam nicht.»

Es sei wichtig, dass man bekannte und weniger bekannte Opern mische – und dass man dabei die Figuren ins Zentrum stelle. «Nur so funktioniert das in Bern.»

«Man soll zufrieden sein so, wie man geht. Und wir gehen freundschaftlich auseinander», sagt er noch. Dann lehnt er sich zurück.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch