Berner Stadträtinnen werben für Frauenstreik

Bern

Am Abend vor dem Frauenstreik setzen Berner Stadträtinnen ein Zeichen für mehr Geschlechtergerechtigkeit: Es werden mehrere Gleichstellungsvorstösse eingereicht.

Am Donnerstag werden im Berner Stadtrat vorwiegend Frauen ans Rednerpult treten (Archivbild).

Am Donnerstag werden im Berner Stadtrat vorwiegend Frauen ans Rednerpult treten (Archivbild).

(Bild: Keystone)

Violett ist die Farbe der Stunde am Donnerstag im Berner Rathaus: Am Vorabend des nationalen Frauenstreiks wollen die Berner Stadträtinnen ein Zeichen für mehr Geschlechtergerechtigkeit setzen.

Sie wollen mehrere Gleichstellungsvorstösse einreichen, wie sie am Mittwoch mitteilten. Das Sitzungsgeld soll dem Frauenhaus Bern gespendet werden. Das Wort ergreifen werden in der Doppelsitzung vorwiegend Frauen. In der Pause wollen sich die Parlamentarierinnen zu einem Picknick auf dem Bundesplatz einfinden.

28 Jahre nach dem grossen Frauenstreik von 1991 herrsche noch immer keine Gleichberechtigung, kritisieren die Frauen von sieben Fraktionen in einem gemeinsamen Communiqué.

Einzig die SVP-Fraktion macht nicht mit: Sie besteht ausschliesslich aus Männern.

chh/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt