Zum Hauptinhalt springen

Bernjurassische SVP empfiehlt Moutier den Verbleib beim Kanton Bern

2017 werden Moutier und einige andere Gemeinden darüber abstimmen, ob sie zum Jura gehören wollen. Die bernjurassische SVP rät den Stimmbürgern von Moutier gegen einen Wechsel zu stimmen.

Nördlich vom Kanton Bern befinde sich kein Schlaraffenland, warnt SVP-Regierungsrat Alain Schnegg.
Nördlich vom Kanton Bern befinde sich kein Schlaraffenland, warnt SVP-Regierungsrat Alain Schnegg.
Enrique Munoz Garcia

Die bernjurassische SVP legt den Stimmberechtigten von Moutier ans Herz, sich nächsten Juni für den Verbleib beim Kanton Bern auszusprechen. Das machten Vertreter der Partei am Donnerstag im Berner Rathaus deutlich - allen voran Regierungsrat Pierre Alain Schnegg.

Es sei nicht so, dass sich nördlich des Kantons Bern ein Schlaraffenland befinde, erklärte Schnegg. Die Bevölkerung von Moutier sollte sich bei dem zukunftsweisenden Entscheid nicht von Versprechen leiten lassen, sondern von soliden, fassbaren und unumstösslichen Tatsachen.

Dass die bernjurassische SVP ihre Medienkonferenz im Berner Rathaus abhielt, rief umgehend die Separatisten der Parti Socialiste Autonome (PSA) auf den Plan. Per Interpellation fragten sie die Regierung an, ob Schnegg das Rathaus etwa als Stammtisch der bernjurassischen SVP betrachte.

Das Datum der Medienkonferenz kam nicht von ungefähr. Vor exakt drei Jahren, am 24. November 2013, hatten sich die Stimmberechtigten des Berner Jura klar gegen die Bildung eines neuen Kantons zusammen mit dem Jura ausgesprochen. 2017 entscheiden nun noch Moutier und einige kleine Gemeinden, ob sie sich dem Jura anschliessen wollen.

SDA/tpu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch