«Biel muss nicht»: Neue Präambel für Stadtverfassung gewählt

Biel

Die feierliche Erklärung am Anfang der Bieler Stadtordnung soll einen neuen Wortlaut erhalten. Die Stadt hat dafür einen Wettbewerb ausgeschrieben. Gewonnen hat ihn die junge Journalistin Vera Urweider.

«Wir teilen uns ein Leben zwischen Deutsch und Französisch, zwischen Jura und See, zwischen Ordnung und Gelassenheit, zwischen Kultur und Sport, zwischen Bildung und Kontingenz». So fängt Urweiders Text an.

«Wir teilen uns ein Leben zwischen Deutsch und Französisch, zwischen Jura und See, zwischen Ordnung und Gelassenheit, zwischen Kultur und Sport, zwischen Bildung und Kontingenz». So fängt Urweiders Text an.

(Bild: PD)

Die Gewinnerin des Schreibwettbewerbs steht fest, mit dem die Stadt Biel eine neue Präambel für die Stadtverfassung suchte. Es ist eine junge Journalistin und Autorin, die laut der Jury die Stadt Biel und ihre Eigenarten einfühlsam beschrieben hat und die Zukunft einbezieht.

«Wir teilen uns ein Leben zwischen Deutsch und Französisch, zwischen Jura und See, zwischen Ordnung und Gelassenheit, zwischen Kultur und Sport, zwischen Bildung und Kontingenz»: So fängt der Text Vera Urweiders an.

Sie beschreibt im weiteren Biel als multikulturelle, solidarische, tolerante, visionäre, offene und grüne Stadt. Biel sei keine Hauptstadt, heisst es weiter. Deshalb geniesse sie Narrenfreiheit. «Biel muss nicht. Biel darf, kann und soll».

Dreiundzwanzig Personen griffen zur Feder oder in die Tasten und schickten der Stadt Biel Vorschläge für die feierliche Erklärung am Anfang der Bieler Stadtordnung. Die Jury bestand aus Stadtpräsident Erich Fehr, Gemeinderätin Silvia Steidle, zwei Stadtratsmitgliedern, sechs Bielerinnen und Bielern unter 30 Jahren sowie Noëlle Revaz und Guy Krneta, Schrifstellerin und Schriftsteller. Drei Vorschläge bezeichnete diese Jury als die besten.

In Übereinstimmung mit der Autorin wird nun der Text für die Integration in die Stadtordnung leicht angepasst. Im September gelangt der Entwurf der neuen Stadtordnung vor den Gemeinderat, im November vor den Stadtrat. Für Mai 2020 ist die Volksabstimmung vorgesehen.

Sämtliche Vorschläge für die Präambel hat die Stadt Biel auf ihrer Internetseite veröffentlicht: biel-bienne.ch/stadtordnung

ske/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt