Zum Hauptinhalt springen

Bieler Spitaldirektor nimmt den Hut früher als geplant

Eigentlich wollte er erst in einem halben Jahr als Bieler Spitaldirektor zurücktreten. Nun verlässt Bruno Letsch das Spital bereits Ende September.

Bruno Letsch ist seit 2010 Vorsitzender der Geschäftsleitung. (Archivbild)
Bruno Letsch ist seit 2010 Vorsitzender der Geschäftsleitung. (Archivbild)
Beat Mathys

Der Bieler Spitaldirektor Bruno Letsch tritt im Einvernehmen mit dem Verwaltungsrat Ende September zurück, ein gutes halbes Jahr vor seinem geplanten Abgang. Die Geschäftslage des Spitals entwickle sich momentan nicht wie gewünscht, teilten die Spitalverantwortlichen am Mittwoch mit. Vor diesem Hintergrund will der Verwaltungsrat strategisch neue Weichen stellen.

Damit dieser Prozess möglichst rasch angegangen werden könne, habe der Vorsitzende der Geschäftsleitung entschieden, nicht wie geplant Ende April 2018 abzutreten, sondern bereits Ende September, wie die Spitalzentrum Biel AG mitteilte.

Die Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin ist im Gang. In der Zwischenzeit führt ab Anfang Oktober Letschs Stellvertreter in der Geschäftsleitung, Pierre-François Cuénod, die Geschäfte.

Um die ärztlichen Kompetenzen stärker in die unternehmerische Geschäftsführung einzubinden, werden ab Anfang Oktober Carsten Viehl, Chefarzt der chirurgischen Klinik, und Daniel Genné, Chefarzt der medizinischen Klinik interimistisch in die Geschäftsleitung ernannt.

Der Verwaltungsrat dankt in seiner Mitteilung Letsch für seine umsichtige und engagierte Spitalführung. Unter seiner Ägide habe das Spital «unzählige Klippen genommen und Schwierigkeiten gemeistert». Letsch ist seit 2010 Vorsitzender der Geschäftsleitung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch