Zum Hauptinhalt springen

Bollwerk-Passerelle wird gesperrt

Die Bollwerk-Passerelle, die von der Aarbergergasse zur Bahnhofterrasse führt, bleibt für zwei Monate gesperrt. Dies, weil diverse Reparatur- und Unterhaltsarbeiten durchgeführt werden müssen.

Muss saniert werden: Die Bollwerk-Passerelle.
Muss saniert werden: Die Bollwerk-Passerelle.
Adriana Bella

Ab Osterdienstag bleibt die Bollwerk-Passerelle während rund zwei Monaten gesperrt. Im Auftrag des Tiefbauamts werden diverse Reparatur- und Unterhaltsarbeiten ausgeführt.

Insbesondere wird das Brückengeländer, an dem Korrosionsschäden aufgetreten sind, durch eine neue Konstruktion ersetzt. Wie die Stadt Bern mitteilt, erhält die Passerelle zudem einen neuen Belag.

Mehrheitlich Garantiearbeiten

Bei den Reparaturen handelt es sich um Garantiearbeiten, deren Kosten (rund 250'000 Franken) zum grösseren Teil durch die seinerzeit beauftragten Privatunternehmen getragen werden. Die Stadt übernehme als Abgeltung für den Mehrwert der neuen Geländerkonstruktion einen Kostenanteil von rund 90'000 Franken, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Den Fussgängern empfiehlt die Stadt, als Alternative den Zebrastreifen bei der Neuengasse zu benützen.

pd/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch