Zum Hauptinhalt springen

Bundesplatz-Eisbahn: Essen und Trinken sorgen für mehr Umsatz

Noch zwei Wochen ist die Gratiseisbahn auf dem Bundesplatz geöffnet. Trotz mässigem Wetter ist sie so gut besucht wie letzte Saison, die Eisbahnbeiz befindet sich gar auf Rekordkurs.

Bei frühlingshaftem Wetter ging am Sonntag auf dem Berner Bundesplatz die Saison der Eisbahn zu Ende.
Bei frühlingshaftem Wetter ging am Sonntag auf dem Berner Bundesplatz die Saison der Eisbahn zu Ende.
Ralph Heiniger
Während zwei Monaten wurde die Eisbahn auf dem Bundesplatz... (Bild: 05.02.2016)
Während zwei Monaten wurde die Eisbahn auf dem Bundesplatz... (Bild: 05.02.2016)
Stefan Anderegg
Die Saisonbilanz fällt durchzogen aus.
Die Saisonbilanz fällt durchzogen aus.
Urs Baumann
1 / 8

Sie gehört zum Winter in der Stadt Bern: die Eisbahn auf dem Bundesplatz. Obwohl der «Winter» in dieser Saison etwas gar mild war, tat dies dem Erfolg der Eisbahn keinen Abbruch. «Es läuft bestens», sagt Mario Imhof, der gemeinsam mit Theo Bertschi und Jimy Hofer die Eisbahn bereits zum vierten Mal betreibt.

Das Eisbahnbeizli werde besser besucht als je zuvor. Donnerstags und freitags ist es schwierig, überhaupt noch einen Tisch zu reservieren. «Auf unser Restaurant hatte das schlechte Wetter keinen Einfluss», sagt Imhof. Wegen des vielen Regens und weil immer mehr ­Besucher ihre eigenen Schlittschuhe mitnehmen, läuft das Geschäft mit der Schlittschuhvermietung schleppend. Was die Besucher auf der Eisfläche betrifft, befinde man sich aber auf Augenhöhe mit dem Vorjahr, so Imhof.

Weil ein Hauptsponsor ausgestiegen war, gerieten die Organisatoren letztes Jahr in finanzielle Schieflage. Sie konnten aber viele kleinere Sponsoren finden und den grossen Ausfall so kompensieren. Jetzt ist die Eisbahn finanziell solide aufgestellt, sagt Mario Imhof. Sicher ist: «Die nächsten beiden Saisons sind gebucht.»

Die Gratiseisbahn ist noch bis Sonntag, 21. Februar, geöffnet.

rah

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch