Zum Hauptinhalt springen

«Bundesratsdorf» von Schmids Rücktritt überrascht

Das «Bundesratsdorf» Rüti bei Büren reagierte am Mittwoch mit Überraschung und Verständnis zugleich auf den Rücktritt ihres Mitbürgers Samuel Schmid aus dem Bundesrat.

«Ich dachte, ich hätte nicht recht gehört» sagte Gemeindepräsident Andreas Philipp im Regionaljournal auf Schweizer Radio DRS. Schmid habe doch gerade erst sein Rüstungsprogramm 2008 erfolgreich durchgebracht, sagte Philipp. Andere Bewohner der 800-Seelen-Gemeinde, in der Schmid in jungen Jahren als Gemeindepräsident amtete, zeigten viel Verständnis. Bundesrat Schmid habe Recht, sich von dem «Gestürm» zu verabschieden, sei Schmid doch jüngst von allen Seiten verunglimpft worden, lautete eine weitere Stimme in einer Passantenumfrage. Schmids Weggefährte, der Berner Alt-Ständerat Hans Lauri würdigte Schmid im Radiointerview als Mensch, der sich tiefschürfende Gedanken gemacht habe und sich in allen Dingen ein breites Urteil erarbeitet habe. Beatrice Simon, Präsidentin der BDP-Sektions des Kantons Bern, sagte: «Wir verlieren mit Schmid ein Aushängeschild». Sie fügte jedoch an, die BDP sei nicht wegen Schmid gegründet worden. Die BDP wolle keinen Personenkult betreiben.

AP/ase

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch