Zum Hauptinhalt springen

Burgergemeinde bewilligt Beitrag für ZPK und Kunstmuseum

Die Burgergemeinde Bern unterstützt die Zusammenführung des Zentrums Paul Klee (ZPK) mit dem Kunstmuseum Bern. Sie haben hierfür einen einmaligen Beitrag von vier Millionen Franken bewilligt.

Die Bernburger unterstützen den Zusammenschluss zwischen dem Zentrum Paul Klee und dem Berner Kunstmuseum finanziell.
Die Bernburger unterstützen den Zusammenschluss zwischen dem Zentrum Paul Klee und dem Berner Kunstmuseum finanziell.
Archiv BZ

Um dem bisher unterfinanzierten Zentrums Paul Klee (ZPK) einen schuldenfreien Neustart zu ermöglichen, sei die Burgergemeinde Bern bereit, die angehäufte Altlast von zwei Millionen Franken zu tilgen, teilte die Burgergemeinde am Mittwoch mit.

Die restlichen zwei Millionen Franken sollen als «einmalige Starthilfe dazu dienen, das Potenzial gemeinsamer Synergien optimal zu nutzen».

Das Kunstmuseum Bern und das Zentrum Paul Klee wollten mit gemeinsamer strategischer Führung und enger Kooperation im operativen Bereich näher zusammenrücken. Die Burgergemeinde begrüsse dieses Vorhaben, hält diese in ihrer Mitteilung weiter fest.

Die Zusammenarbeit der beiden Kulturinstitutionen soll ab 2016 greifen. Dazu wurden die vier bisherigen Stiftungen teilweise fusioniert. Künftig soll es nur noch eine Betriebsgesellschaft geben.

SDA/cla

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch