Cannabis: Bern möchte mitforschen

Bern

Bern soll sich an einem wissenschaftlichen Pilotversuch für den kontrollierten Cannabisverkauf beteiligen, das verlangen links-grüne Politikerinnen. Der Gemeinderat zeigt sich offen, will aber weniger weit gehen.

Eine Hanfpflanze in voller Blüte: Der Berner Gemeinderat ist bereit, sich an einem Forschungsprojekt zu Cannabis zu beteiligen.

Eine Hanfpflanze in voller Blüte: Der Berner Gemeinderat ist bereit, sich an einem Forschungsprojekt zu Cannabis zu beteiligen.

(Bild: zvg)

Konsumentinnen und Konsumenten von Cannabis werden unter der aktuellen Gesetzgebung unnötig kriminalisiert. Diese Meinung der Fraktion GB/JA teilt die Berner Stadtregierung. Einen wissenschaftlichen Pilotversuch für den kontrollierten Verkauf von Cannabis zu unterstützen, das geht dem Gemeinderat hingegen (noch) zu weit, wie aus der Antwort auf einen Vorstoss der beiden Stadträtinnen Lea Bill (JA) und Leena Schmitter (GB) hervorgeht.

Der Berner Gemeinderat wäre aber bereit, sich an einem Forschungsprojekt zu beteiligen, welches Fakten rund um den Konsum von Cannabis bringen soll. Diese Erkenntnisse könnten in einer späteren Phase die Grundlage bilden für einen Pilotversuch für den kontrollierten Verkauf von Cannabis.

Die Stadt Zürich will ein nationales Forschungsprojekt anregen. Die Berner Regierung könnte sich vorstellen, dieses mit Fachwissen zu unterstützen. Eine finanzielle Beteiligung der Stadt Bern am Zürcher Forschungsprojekt erachtet der Gemeinderat jedoch als «weder möglich noch notwendig».

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...